FAQs

Vor der Behandlung

Ist die No-Scalpel Vasektomie schmerzhaft?

Nein, da die Empfindungen in dem operierten Bereich durch lokale Betäubung ausgeschaltet sind, ist die Prozedur beinahe schmerzfrei. Sie werden lediglich einen kleinen Stich bei der  Injektion des Betäubungsmittels verspüren, danach bemerken Sie eventuell ein leichtes Ziehen während der Operateur ihre Samenleiter manipuliert. Ihr Arzt kann Ihnen auf Wunsch vor dem Eingriff ein leichtes Beruhigungsmittel verabreichen.

Bin ich unmittelbar nach dem Eingriff zeugungsunfähig?

Nein, da noch eine Zeit lang aktive Spermien in Ihren Samenleitern verbleiben. Sie und Ihre Partnerin sollten in der Zeit nach dem Eingriff eine sichere Verhütungsmethode verwenden, solange bis Ihr Arzt durch einen Test die Spermienfreiheit bestätigt hat.

Welche Risiken sind mit der no-scalpel Vasectomie verbunden?

Die Vasektomie ist eine Operation mit geringen Risiken aber Komplikationen sind wie bei allen Eingriffen möglich.

  • Blutungen (Hämatome) und Infektionen sind Komplikationen die bei jeder Operation auftreten können, so auch bei der Vasektomie. In 3,1% der nach herkömmlicher Operationsmethode und bei weniger als 0,4% mit der No-Scalpel Methode operierten Männer treten diese Komplikationen auf.  Bei der No-Scalpel Methode wird die Haut nur punktiert und dann mit einer Klemme erweitert. Die Blutgefäße werden nicht durchtrennt, sondern zur Seite geschoben, daher  treten Komplikationen bei dieser Methode mit geringerer Wahrscheinlichkeit auf.  Das Risiko einer schwereren Komplikation, die einen Spitalsaufenthalt erfordern würde liegt bei lediglich 1:1000.
  • Weiters besteht ein geringes Risiko, dass der Eingriff nicht den gewünschten Erfolg zeigt. Selbst wenn die Operation nach allen Regeln der Kunst erfolgt, besteht die Möglichkeit, dass Spermien aus dem Samenleiter gelangen. Dieses Risiko ist allerdings äusserst gering (in 0,2% der Fälle). Ein Wiederanwachsen der durchtrennten Samenleiter (Rekanalisation) wird in in einem von 500 Fällen beobachtet. Dies geschieht zumeist innerhalb von 2-3 Monaten nach dem Eingriff, in extrem seltenen Fällen (1 von 4500) auch noch Jahre später.

Eine weitere Komplikation stellt das Spermiengranulom dar. Hierbei bildet sich eine etwa erbsengroße Verhärtung von austretenden Spermien im Hodensack. Dieser Knoten ist manchmal schmerzhaft,

Welche Vorbereitungen muß ich vor der Operation treffen?

Wir werden Sie eventuell bitten, sich im Bereich des Eingriffs zu rasieren. Sie müssen die Schambehaarung am Hodensack inklusive dem Bereich an der Peniswurzel entfernen. Am besten erledigen Sie das am Abend vor der Operation nach einem Bad. Verwenden Sie einen Naßrasierer, da bei Verwendung eines elektrischen Rasierers ein Ausschlag entstehen kann, welcher dazu führen kann, daß die Operation verschoben werden muß.

Welche Kleidung soll ich am Tag des Eingriffs tragen?

Tragen sie weite Hosen und eng anliegende Unterwäsche (keine Boxershorts). Eine Freizeithose und Sportunterwäsche sind eine gute Wahl.

Wie beeinflußt eine Vasektomie mein Sperma?

Eine Vasektomie beeinflußt die Zusammensetzung der Samenflüssigkeit nur in geringem Maß. Das Ejakulat besteht aus Spermien und Flüssigkeiten, die von Samenblasen und Prostata gebildet werden. Bei der Vasektomie werden nur die Samenleiter verschlossen und nur die Spermien (2-5% des Ejakulats) werden nicht mehr transportiert. Der Eingriff hat daher keinen merklichen Effekt auf Menge, Aussehen, Konsistenz oder Farbe des Ejakulats.

Sollte ich vor der Vasektomie Samen in einer Samenbank konservieren?

In einer Samenbank kann gesundes Sperma tiefgefroren gelagert werden. (Kryokonservierung)

Spermien bleiben bei kalten Temperaturen selbst nach jahrelanger Lagerung aktiv. Durch die Einlagerung in einer Samenbank halten Sie sich eine nicht-invasive Option offen, für den Fall, daß Sie sich später für eine weitere Schwangerschaft entscheiden. Da nicht alle Spermien das Einfrieren und Auftauen unbeschadet überstehen, gibt es auch hier ein Restrisiko, daß es nicht zu einer weiteren gewünschten Schwangerschaft kommt.

 

Wie sicher ist die no-scalpel Vasektomie?

Eine Vasektomie ist ein kurzer, einfacher Eingriff. Wie bei allen Operationen kann es auch bei der no-scalpel Vasektomie zu Komplikationen wie etwa Blutergüsse, Schwellungen und Infektionen kommen, jedoch ist das Risiko schwerer Komplikationen extrem gering.

Während der Behandlung

Nach der Behandlung

Sollte ich vor der Vasektomie Samen in einer Samenbank konservieren?

In einer Samenbank kann gesundes Sperma tiefgefroren gelagert werden. (Kryokonservierung)

Spermien bleiben bei kalten Temperaturen selbst nach jahrelanger Lagerung aktiv. Durch die Einlagerung in einer Samenbank halten Sie sich eine nicht-invasive Option offen, für den Fall, daß Sie sich später für eine weitere Schwangerschaft entscheiden. Da nicht alle Spermien das Einfrieren und Auftauen unbeschadet überstehen, gibt es auch hier ein Restrisiko, daß es nicht zu einer weiteren gewünschten Schwangerschaft kommt.

 

Kann ich nach dem Eingriff selbst mit dem Auto nach Hause fahren?

Nein. Sie werden zwar nur geringe Schmerzen verspüren, jedoch befinden Sie sich noch unter dem Einfluß eines Anästhetikums. Wir werden Ihnen auch möglicherweise ein Beruhigungsmittel verabreichen.

Welche Kleidung soll ich am Tag des Eingriffs tragen?

Tragen sie weite Hosen und eng anliegende Unterwäsche (keine Boxershorts). Eine Freizeithose und Sportunterwäsche sind eine gute Wahl.

Welche Vorbereitungen muß ich vor der Operation treffen?

Wir werden Sie eventuell bitten, sich im Bereich des Eingriffs zu rasieren. Sie müssen die Schambehaarung am Hodensack inklusive dem Bereich an der Peniswurzel entfernen. Am besten erledigen Sie das am Abend vor der Operation nach einem Bad. Verwenden Sie einen Naßrasierer, da bei Verwendung eines elektrischen Rasierers ein Ausschlag entstehen kann, welcher dazu führen kann, daß die Operation verschoben werden muß.

Welche Risiken sind mit der no-scalpel Vasectomie verbunden?

Die Vasektomie ist eine Operation mit geringen Risiken aber Komplikationen sind wie bei allen Eingriffen möglich.

  • Blutungen (Hämatome) und Infektionen sind Komplikationen die bei jeder Operation auftreten können, so auch bei der Vasektomie. In 3,1% der nach herkömmlicher Operationsmethode und bei weniger als 0,4% mit der No-Scalpel Methode operierten Männer treten diese Komplikationen auf.  Bei der No-Scalpel Methode wird die Haut nur punktiert und dann mit einer Klemme erweitert. Die Blutgefäße werden nicht durchtrennt, sondern zur Seite geschoben, daher  treten Komplikationen bei dieser Methode mit geringerer Wahrscheinlichkeit auf.  Das Risiko einer schwereren Komplikation, die einen Spitalsaufenthalt erfordern würde liegt bei lediglich 1:1000.
  • Weiters besteht ein geringes Risiko, dass der Eingriff nicht den gewünschten Erfolg zeigt. Selbst wenn die Operation nach allen Regeln der Kunst erfolgt, besteht die Möglichkeit, dass Spermien aus dem Samenleiter gelangen. Dieses Risiko ist allerdings äusserst gering (in 0,2% der Fälle). Ein Wiederanwachsen der durchtrennten Samenleiter (Rekanalisation) wird in in einem von 500 Fällen beobachtet. Dies geschieht zumeist innerhalb von 2-3 Monaten nach dem Eingriff, in extrem seltenen Fällen (1 von 4500) auch noch Jahre später.

Eine weitere Komplikation stellt das Spermiengranulom dar. Hierbei bildet sich eine etwa erbsengroße Verhärtung von austretenden Spermien im Hodensack. Dieser Knoten ist manchmal schmerzhaft,

Wann kann ich wieder Geschlechtsverkehr haben?

Üblicherweise können Sie etwa eine Woche nach dem Eingriff wieder Sex haben, bedenken Sie aber bitte, dass Sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht zeugungsunfähig sind. Sie sollten auf jeden Fall auf körperliche Anstrengungen in welcher Form auch immer die ersten 1-2 Tage verzichten.

Wie bald kann ich wieder meiner gewohnten Tätigkeit nachgehen?

Sie sollten schwere körperliche Arbeit für die nächsten 48 Stunden unbedingt vermeiden. Wenn Sie in ihrem Beruf keine derartigen Tätigkeiten durchführen, können Sie bereits am nächsten Tag Ihre Arbeit wieder aufnehmen. Viele Männer entscheiden sich, den Eingriff an einem Freitag durchführen zu lassen. So können Sie sich während des Wochenendes schonen und sind am Montag fit für den Job.

Bin ich unmittelbar nach dem Eingriff zeugungsunfähig?

Nein, da noch eine Zeit lang aktive Spermien in Ihren Samenleitern verbleiben. Sie und Ihre Partnerin sollten in der Zeit nach dem Eingriff eine sichere Verhütungsmethode verwenden, solange bis Ihr Arzt durch einen Test die Spermienfreiheit bestätigt hat.

Kann ich gleich nach der Operation auf Verhütung verzichten

Nein! Aktive Spermien können sich noch Wochen und Monate nach dem Eingriff in ihren Samenleitern befinden. Erst eine post-operative Spermienanalyse kann ihnen die Sicherheit geben, daß sie keine Kinder mehr zeugen können. Bis dahin müssen sie mit konventionellen Verhütungsmethoden einer ungewollten Schwangerschaft vorbeugen.

Ist die No-Scalpel Vasektomie schmerzhaft?

Nein, da die Empfindungen in dem operierten Bereich durch lokale Betäubung ausgeschaltet sind, ist die Prozedur beinahe schmerzfrei. Sie werden lediglich einen kleinen Stich bei der  Injektion des Betäubungsmittels verspüren, danach bemerken Sie eventuell ein leichtes Ziehen während der Operateur ihre Samenleiter manipuliert. Ihr Arzt kann Ihnen auf Wunsch vor dem Eingriff ein leichtes Beruhigungsmittel verabreichen.